Staking vs. Liquidity Mining

crypto staking vs. liquidity mining

Schaffe passives Einkommen


Kryptowährungen sind in erster Linie Finanzinstrumente und fungieren als Zahlungsmittel in der digitalen Welt. Sie eignen sich aber auch hervorragend dafür, den Zinseszinseffekt für sich zu nutzen und somit zusätzliches passives Einkommen zu generieren. Immer mehr Anleger nutzen daher die Methode Crypto Staking und Liquidity Mining. Den Unterschied, dieser beiden Belohnungssysteme, erfährst Du im heutigen Blog-Post.

Mein Blog lebt von Interaktion und Deinem Feedback. Es gibt weitere spannende Themen, die ich für Dich aufarbeiten darf? – Dann immer her damit! Hinterlasse mir einfach unten ein Kommentar und ich nehme Deinen Crypto-Input gerne in meinem nächsten Beitrag mit auf.

Deine @emily_is_online

Was ist Crypto Staking? 

Zuerst ist es wichtig zu wissen, dass wir hier von Proof-of-Stake (PoS) Coins sprechen. Bei der PoS Methode wird der „Crypto-Miner“ durch den „Validator“ ersetzt. Dieser Validator, der übrigens jeder von uns sein kann, ist für die Überprüfung von Transaktionen und für das Minen (erzeugen) neuer Coins verantwortlich. Dieser Prozess funktioniert dadurch, dass diese Person, ihre eigenen Coins auf einer Plattform „staked“.

Crypto Staking bedeutet, dass AnlegerInnen eine bestimmte Anzahl nativer Token, die sie zuvor über eine Plattform erworben haben, in einer speziellen Wallet aufbewahren. Die AnlegerInnen können, im Normalfall, für längere Zeit dann nicht auf diese Token zugreifen, werden aber im Gegenzug mit neuen Coins durch die Blockchain belohnt. Sie erhalten somit als Belohnung neue Coins, da sie ihre Token dem Netzwerk zur Verfügung stellen. Es ist daher ein wenig wie beim „traditionellen“ Crypto Mining, nur hier fällt die Investition meistens deutlich höher aus.

Ein einfaches Beispiel: Nehmen wir Christina her. Christina möchte mit Hilfe von Ethereum 2.0 Staking betreiben. Sie geht somit auf eine gängige Krypto-Börse und kauft sich dort geeignete Coins für das Staking. Sagen wir sie kauft sich 32 ETH. Sie transferiert dann ihre ETH in die Smart-Contracts für Einzahlungen und das war’s erstmal. Als Belohnung für die Bereitstellung ihrer ETH erhält Christina rund 8,9% der jährlich verdienten Zinsen, und das solange ihre 32 ETH auf der Plattform gelocked werden.

Was ist Liquidity Mining?

In diesem Zusammenhang taucht auch immer wieder der Begriff „Yield Farming“ auf, da beide Begriffe oft synonym verwendet werden. Es gibt hier jedoch einen winzigen Unterschied, was die Hierarchie betrifft. Liquidity Mining ist nur ein System innerhalb der Nische von Yield Farming, das auch andere erweiterte Methoden zum Verdienen mit DeFi-Token umfasst.

Von Liquidity Mining spricht man, wenn Du einem Automatic Market Maker (AMM) Liquidität zur Verfügung stellst. Mit anderen Worten, Du hinterlegst Deine Token (normalerweise paarweise – wie DAI / ETH) in einem Liquiditätspool, der von einer DeFi-Plattform bereitgestellt wird. Dann können andere Nutzer (auch Token-Swappers genannt) diese Token ausleihen, exchangen oder für ihre ganz eigenen Zwecke verwenden. Diese Token-Swappers zahlen pro Transaktion eine geringe Gebühr. Diese Gebühren werden akkumuliert und später auf alle Liquiditätsanbieter (LP) verteilt. Hier solltest Du jedoch beachten, dass die Belohnungen auch in einem anderen Token, als dem ursprünglich eingezahlten, getätigt werden können und die Withdrawals (Abhebungen) manchmal zu Verlusten führen können.

Nehmen wir als Beispiel wieder Christina her. Christina möchte jetzt mit dem Paar USDC-ETH Liquidität im Circle Snail-Pool bereitstellen. Sie legt beide Token im Smart Contract ab und erhält dafür Rewards (Belohnungen) in SUSHI-Token, mit einer versprochenen jährlichen prozentualen Rendite (APY = Annual Percentage Yield) von rund 10,6%.

Crypto Staking vs. Liquidity Mining

Meines Erachtens ist Crypto Staking weitaus sicherer als Liquidity Mining. Beim Crypto Staking sind die Validatoren (oder Staker) weniger häufig mit Fehlern der Smart Contract konfrontiert, gerade was die Hackerangriffte, vor allem auf Millionäre, betrifft. Zudem kannst Du Dir beim Crypto Staking eine Plattform mit einer kurzen Sperrfrist für Deine Coins suchen und diese (zusammen mit den Belohnungen) abheben, wenn die Zeit dafür abgelaufen ist. Du kannst den Vorgang dabei beliebig wiederholen oder eben nicht.

Wenn man sich jedoch die Investitionen und Belohnungen generell ansieht, erfordert das Crypto Staking üblicherweise eine hohe Anfangsinvestition. Die Zahlen variieren dabei für die verschiedenen Proof-of-Stake Coins. Dash verlangt für seine PoS-Validatoren eine Sicherheit von 1.000 Token (105.700 USD) und bietet eine jährliche Verzinsung von ca. 6%. Cosmos (ATOM) hat seinerseits verschiedene Staking Level. Der erste Level erfordert keinen bestimmten Betrag für das Staking, sodass Du dies problemlos mit Wallets wie etwa Atomic Wallet tun kannst. Der berechnete Gewinn beträgt dabei 8% pro Jahr. Das nächste Level (für offizielle Validatoren) ist schon schwieriger zu erreichen. Die Kosten liegen dabei bei über 57.000 USD.

warren buffet crypto money

Risiken und Chancen

Liquidity Mining hat definitiv höhere Risiken, aber auch höhere Erträge, bei einem weitaus geringeren Investment. Hier müssen wir vor allem über den Begriff Impermanent Loss sprechen. Wie es der Name schon sagt, ist dieses Risiko nur temporär. Das bedeutet also: Je mehr Zeit Du hast, desto geringer das Risiko eines Impermanent Loss. Das Risiko ist zudem nochmal geringer, je mehr Korrelation die Trading-Paare (Beispiel: BTCDFI) im Liquidity Pool haben.

Impermanent Loss bedeutet also, dass Deine Token an Wert verlieren können, während sie in einem DeFi-Protokoll gelocked sind, da sie gerade Liquidität bereitstellen, die für die Kultivierung von Belohnungen erforderlich ist. Dieser Verlust kann vorübergehend oder eben dauerhaft sein, wenn Du Deine Gelder zu einem bestimmten Zeitpunkt abheben oder handeln möchtest.

Beispiel: Sagen wir Du hast 50% in ETH und 50% in USDC hinterlegt. Zum Zeitpunkt, wo Du jetzt aber abheben möchtest, sind es 30% in ETH und 70% in USDC, die Du erhalten würdest. Dies liegt daran, dass der Liquiditätspool zu diesem Zeitpunkt möglicherweise mehr ETH für die Token-Swappers benötigt. Du wirst somit wahrscheinlich Geld verlieren, wenn der ETH-Preis steigt.

Für einen signifikanten Impermanent Loss kann sich eines der Trading Paare im Vergleich zum anderen Trading Paar stark im Preis verändern. Aber selbst in diesem Fall, darfst Du nicht vergessen: Du erhältst trotzdem weiter Deine Liquidity Mining Rewards. Das heißt, im schlimmsten Fall musst Du das Weniger an Rendite, durch einen (potenziellen) Impermanent Loss gegenüber dem Mehr an Rendite, durch die Liquidity Mining Rewards abwägen.

In den meisten Fällen wird die lukrative Liquidity Mining Rendite deutlich überwiegen, selbst wenn starke relative Preisschwankungen innerhalb der Trading-Paare diese Renditen etwas schmälern könnten (sollten sich die Krypto-Assets tatsächlich so unabhängig voneinander entwickeln).

Um jedoch nochmal auf das Staking zurückzukommen; mit dieser Problemstellung bist Du dort nie konfrontiert. Die höhere Belohnung beim Staking liegt bei 323% für Tendies (TEND), während beim Liquidity Mining noch üppigere Belohnungen herausschauen. Das Paar DAI-BNB hat z.B. im Pool PancakeSwap, laut CoinMarketCap (zum Zeitpunkt des Verfassens meines Blogs) einen versprochenen APY von 18.647%. Aber auch hier gilt: das Risiko eines Impermanent Loss ist hoch und immer gegeben!

Also, was nun: Crypto Staking or doch Liquidity Mining? Ich kann Dir darauf keine pauschale Antwort geben. Es kommt immer darauf an, wie risikofreudig und somit auch, was für ein Anlegertyp Du bist. Es kommt zudem auch stark auf die Plattform selbst drauf an, die Du nutzen möchtest und natürlich auch auf die Coins, die Du verwenden möchtest. Ich würde Dir nur raten: Konzentriere Dich zu Beginn nicht zu stark darauf was Du damit verdienen willst, sondern wieviel Du SICHER investieren kannst. Denn noch einmal: Es kann alles weg sein. Handle somit immer verantwortungsbewusst und höre auf Dein Bauchgefühl. Lieber zu Beginn etwas weniger, dafür langfristig auf der sicheren Seite stehen!

Veröffentlicht von emilyisonline

Content Marketer, Crypto & Blockchain Industry

3 Kommentare zu „Staking vs. Liquidity Mining

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: